Warum muss ich Steuern nachzahlen?

Bei jedem neuen Job muss jeder Arbeitnehmer die Steuerformulare für den Arbeitgeber ausfüllen. Sie heißen “TD1 – Personal Tax Credits Return”. Es gibt zwei. Ein Federal Formular und ein Formular für die jeweilige Provinz, wo du arbeiten wirst.

Die Arbeitgeber benötigen diese TD1-Formulare, zu berechnen, wie viel Steuern sie vom Lohn abziehen sollen. Die Arbeitgeber überweisen dann die abgezogenen Steuern einfach als Vorauszahlung an dein Steuerkonto bei der Steuerbehörde. Die Lohnsteuern, die du abgezogen bekommst, sind also nur eine Anzahlung für das Steuerjahr.

Wenn du deine Steuererklärung abgibst, wird deine Steuersituation ausgewertet und es wird berechnet, ob du für das ganze Jahr genug Steuern gezahlt hast oder zu wenig bezahlt hast. Eine Überzahlung wird zurück erstattet und bei zu wenig abgezogenen Steuern musst du die Differenz nachzahlen.

Warum ziehen die Arbeitgeber zu wenig Steuern ab?

Du darfst die Schuld auch auf die Arbeitgeber schieben, weil sie ihren Mitarbeitern nicht beim Ausfüllen der Steuerformulare helfen. Jeder Work and Traveller füllt aus, in der Annahme es wäre richtig. Jeder füllt diese Formulare als “resident for tax purposes” aus. So wissen die Arbeitgeber, dass sie bei der Lohnabrechnung auch die vollen Freibeträge anrechnen sollen. 

Viele Arbeitgeber verlangen keine TD1-Formulare, sie besteuern also die gesamte Belegschaft als “resident”, egal ob Kanadier dort arbeiten, oder auch Work and Traveller. Bei allen Arbeitnehmern wird der volle Freibetrag angerechnet

Ein weiteres Problem ist, dass die meisten Arbeitgeber sich nicht mit den Steuerregeln für “non residents” auskennen oder die payroll Software nicht dafür programmiert ist. Auch in diesem Fall besteuern sie wie im zweiten Schritt erklärt, alle Arbeitnehmer als “residents” mit vollem Freibetrag

Das Ergebnis von all diesem ist das Gleiche: Es werden weniger Steuern vom Lohn abgezogen. 

Das Positive für dich, und wenn du mit dieser Einstellung an die Sache ran gehst, wirst du es verstehen: 

Dadurch, dass weniger Steuern abgezogen wurden, hattest du sofort nach jedem pay slip mehr Geld zur Verfügung für Miete, Lebenshaltungskosten und konntest es für einen Roadtrip ansparen. Du hast das Geld während deiner Work and Travel-Zeit viel dringender benötigt. Hätten die Arbeitgeber richtig abgerechnet, hätte dir dieses Geld damals gefehlt.  

Wie kommt eine Nachzahlung als non-resident zustande?

Eine Nachzahlung der Steuern als non-resident kommt nur dann vor, wenn man 

  • im Steuerjahr außerhalb Kanadas Einnahmen hatte 
  • und die 90%-Regel nicht erfüllt

Zu den Einnahmen zählen alle Einkommensarten, das sind die regulären Lohneinnahmen, aber auch die 520-Euro-Minijobs und das Arbeitslosengeld 1. 

Die ausländischen Einnahmen vor/nach dem Kanada-Aufenthalt werden nicht in Kanada versteuert, sondern nur in einem extra Formular erfasst, um zu berechnen, ob die Freibeträge in der Steuererklärung angerechnet werden dürfen. 

Die 90%-Regel besagt:

Um als non-resident die vollen Freibeträge anrechnen zu dürfen, muss das kanadische Einkommen mehr als 90% des gesamten Welteinkommens im Steuerjahr sein. 

Welteinkommen = Einnahmen in Kanada + Einnahmen aus dem Ausland

  • Ist es über 90%, dürfen die vollen Freibeträge angerechnet werden.
  • Ist es unter 90%, dürfen die Freibeträge nicht angerechnet werden.
Als non-resident gibt es ein ganz Klares: Entweder der volle Freibetrag, oder gar kein Freibetrag. Nichts dazwischen. 

Non-resident Beispiel

Federal Freibetrag 2023 = $15,000

90%-Regel erfüllt!

Erlaubter Freibetrag: $15,000

90%-Regel nicht erfüllt!

Erlaubter Freibetrag: $0

Aus jahrelanger Erfahrung im kanadischen Taxback Service entsteht als non-resident ohne Freibetrag eine Nachzahlung, weil zu wenig Steuern abgezogen wurden. 

Hätten die Arbeitgeber von vornherein die richtigen Steuern abgezogen, (also bei jedem pay check mehr Steuern abgezogen) gäbe es keine Nachzahlung. Beim pay check mit mehr Steuerabzügen denken die Traveller, “oh, das ist wohl normal, dass soviel abgezogen wird”… und machen sich keine Gedanken.

Nur als einfaches Beispiel:

  • Wenn bei jedem pay check $100 mehr abgezogen wird, sind das $1,200 im Jahr. Das wird dir nicht mal auffallen. 
  • Wenn du diese $100 nicht abgezogen bekommst, wären es bei der Steuererklärung dann $1,200 Nachzahlung. Und das fällt dir eher auf, weil die Summe so hoch ist. 

Der Betrag, den du für die Steuern schuldest, ist der gleiche, aber die Nachzahlung in einem Betrag, tut mehr weh.

Das kann man nicht ändern und muss sich leider fügen.

Woher kennt die Steuerbehörde meine ausländischen Einnahmen, wenn ich sie nicht melde?

Grundsätzlich ist das absichtliche Verschweigen von Einnahmen in der Steuererklärung eine Straftat in Kanada. Es nennt sich “tax evasion”. 

Sicherlich kann niemand jemals nachvollziehen, wieviel du in Cash in die Hand bekommen hast. 

Aber alle Einnahmequellen, die offiziell über das ausländische (hier im Fall das deutsche) Finanzamt gemeldet werden, sind in vielen anderen Ländern auf Anfrage ersichtlich. Das sind alle Länder, die ein Doppelbesteuerungsabkommen untereinander haben. So auch Kanada und Deutschland und auf Anfrage können beide Länder untereinander steuerliche Daten austauschen. 

Was passiert, wenn ich keine Steuererklärung abgebe?

Grundsätzlich ist man in Kanada zu einer Steuererklärung verpflichtet, wenn man Steuern nachzahlen muss.

Ich als tax preparer darf dir nicht von einer Steuererklärung abraten. Es ist aber Jedem selbst überlassen, ob man sich an die Regeln hält oder nicht. Im schlimmsten Fall wirst du eine Aufforderung von der Steuerbehörde erhalten, dann hast du keine andere Wahl und musst die Steuererklärung abgeben und die Nachzahlung + Zinsen leisten.

Wie hoch sind die Spätzinsen?

Die Zinsen sind 5% des zu zahlenden Betrages + 1% pro Monat bis max. 12 Monate. 

>> Offizielle Info auf der Webseite der Steuerbehörde hier <<

Wie hoch ist das Risiko einer Aufforderung?

Drei mögliche Szenarien, die mir einfallen:

Wenn du schon mal eine kanadische Steuererklärung abgegeben hast, kann dich die Steuerbehörde jederzeit innerhalb von 6 Jahren kontaktieren und dich zur Steuererklärung auffordern. 

Wenn du noch nie eine Steuererklärung in Kanada abgegeben hast, bist du nicht im System erfasst. Das Risiko einer Aufforderung schätze ich auf “eher unwahrscheinlich”. 

Wenn du in deinem Heimatland eine Steuererklärung abgeben wirst, musst du das im Ausland verdiente Einkommen in deiner Steuererklärung erfassen. Da dein Land ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Kanada hat, können beide Länder steuerliche Daten untereinander austauschen. 

Theoretisch kann dich die Steuerbehörde über die Steuerdaten deines Heimatlandes ausfindig machen. In der Praxis und bei sehr geringem Einkommen wird sich die Steuerbehörde wegen dem Aufwand eher zurückhalten. Das Risiko einer Aufforderung ist also da, allerdings schätze ich dieses Risiko auch auf “eher unwahrscheinlich” ein.

Wie erreicht mich die Steuerbehörde dann?

Offiziell musst du der Steuerbehörde deine neue Adresse mitzuteilen, jedes Mal, wenn du umziehst. Viele Work and Traveller, die noch nie eine Steuererklärung abgegeben haben, und Kanada verlassen haben, belassen es dabei, und ändern die Adresse nicht. 

Wenn du aber schon mal eine kanadische Steuererklärung abgegeben hast, musst du die Adresse unbedingt ändern. Wenn du willst, kannst du dich für das CRA Account registrieren und in diesem Account alles erledigen. 

>> Hier die gesamte Anleitung << 

So kannst du die Adresse ändern:

  • Online: im CRA account*
  • Anruf:
    • Innerhalb Kanadas: 1-800-959-8281 
    • Außerhalb Kanadas: +1-613-940-8495
  • Per Post: Mit dem Formular RC325 an die Adresse, die im Formular erwähnt wird. 

___

*Beachte, dass du sich erst für das CRA account registrieren kannst, nachdem du eine Steuererklärung in Kanada abgegeben hast. 

Bekomme ich später Probleme bei der Einreise?

Wenn man keine Steuererklärung abgibt, weiß die Steuerbehörde nicht, ob man Steuern schuldet, oder Steuern nachzahlen muss. Das bedeutet, die Steuerbehörde kommuniziert nicht mit der Grenzbehörde über deine Steuern.

Wenn ich mich für die Steuererklärung entscheide, wie mache ich die Nachzahlung?

Die Steuerbehörde akzeptiert kein Bargeld per Post. 

Falls du noch ein kanadisches Konto hast, kannst du eine Zahlung über das Onlinebanking machen.
Die Auswahl ist dann immer „CRA (revenue) – tax amount owing“ >> Anleitung hier << 

Wenn du kein kanadisches Konto mehr hast, gibt es einen Drittanbieter, wo du mit Kreditkarte bezahlen kannst. PaySimply ist für Steuernachzahlungen geeignet. Falls du für die Steuererklärung meinen Service nutzt, bekommst du die Anleitung auch als PDF zusammen mit der Steuererklärung zugeschickt. 

Der günstigste Taxback-Service im Internet
Kanadische Steuererklärung ab $20